Suche

Inhalt

FAQ

Wie melde ich mein Kind an St. Ursula an?

Laden Sie sich die Bewerbungsformulare herunter, oder holen Sie sich diese während der Sprechzeiten von 8 bis 13:40 Uhr im Schulsekretariat, Kleinaustraße 4 in 14169 Berlin ab. Neben allgemeinen Daten werden Sie nach Ihrer Bereitschaft zur Mitarbeit in St. Ursula gefragt und nach dem Grund für die Wahl unserer Schule. Das ausgefüllte Formular geben Sie bitte wieder im Schulsekretariat ab oder schicken es per Post oder Fax (Faxnummer 030/812 950 21). Es sollte möglichst bis Mai des Vorjahres der Einschulung Ihres Kindes eintreffen. Die Reihenfolge der Eingänge spielt keine Rolle. Die Kinder werden im Herbst zu einem Spielenachmittag in St. Ursula eingeladen, gleichzeitig führen wir ein kurzes Gespräch mit den Eltern.

Wenn ich mein Kind anmelde, bekommt es dann auf jeden Fall einen Platz?

Die Zahl der Bewerbungen an unserer Schule übertrifft regelmäßig die Zahl der Plätze, so dass wir nicht jedem Kind einen Platz zusagen können. Allerdings lehrt die Erfahrung, dass viele Eltern ihre Kinder an mehreren Schulen anmelden, so dass häufig Chancen bestehen nachzurücken. Spätestens im Oktober bekommen Sie Bescheid, ob wir Ihr Kind aufnehmen können. Dann bekommen Sie auch von uns den offiziellen Aufnahmeantrag des Erzbistums, den Sie bitte ausfüllen und zusammen mit Geburtsurkunde, Taufschein und Impfbescheinigungen im Sekretariat abgeben.

Muss mein Kind katholisch sein, um aufgenommen zu werden?

Nein, nicht nur katholische, sondern auch Schüler anderer Konfessionen besuchen St. Ursula. Wichtig ist uns, dass Ihr Kind getauft ist, dass Sie sich als Familie den christlichen Grundwerten verpflichtet fühlen und diese in Ihrer Heimatgemeinde und im Alltag leben.

Wie sieht die religiöse Erziehung in St. Ursula aus?

Grundlage unserer Erziehung ist das christlich geprägte Menschen- und Weltbild. Die Botschaft des Evangeliums bestimmt das vertrauensvolle, von Rücksicht und Achtung geprägte Verhältnis zwischen Lehrern, Schülern und Eltern. Schulische Leistung wird in St. Ursula natürlich gefördert, entscheidet aber nicht über den Wert eines Menschen. Wir beginnen den Tag mit einem gemeinsamen Gebet und feiern regelmäßig Gottesdienste. Zudem bereiten wir uns gemeinsam auf die christlichen Feiertage vor: So gestalten die Klassen eigene Andachten im Advent oder planen Fastenaktionen in der Osterzeit. Das Fach katholische Religion ist reguläres Unterrichtsfach.

Wie ist St. Ursula organisiert?

St. Ursula ist eine staatlich anerkannte Privatschule. Die Ursulinen gründeten sie 1854 als Mädchenschule mit Internat, 1968 übernahm das Erzbischöfliche Ordinariat die Trägerschaft. Seit 1982 sind wir eine zwei-bis dreizügige Grundschule mit sechs Klassenstufen. Im Schuljahr 2013/14 wurde ein moderner Anbau eröffnet. Wir haben rund 380 Schüler und 30 Lehrkräfte und 10 Erzieher. In den ersten vier Schuljahren wird der Unterricht als „Vorfachlicher Unterricht“ (VU) erteilt, dieser umfasst Deutsch, Mathematik, Sachkunde, Musik, Kunst und ab Klassenstufe 3 Frühenglisch. Dazu kommen Sport und Religion. In der 5. und 6. Klasse wird Sachkunde ersetzt durch Geschichte, Naturwissenschaften und Erdkunde, in der 6. Klasse können die Schüler Kurse in Latein, Französisch, Werken oder Musik/Theater wählen. Ab der 2. Klasse bieten wir außerdem verschiedene Arbeitsgemeinschaften an wie Chor, Kunst, Französisch, Jonglieren, Einrad oder Yoga, die Ihr Kind während der Unterrichtszeit oder nach Schulschluss besuchen kann.

Wie sind die Unterrichtszeiten an der Schule?

Die 1. Stunde beginnt um 8.15 Uhr, Ihr Kind kann sich aber ab 7.30 in der Schule bzw. auf dem Hof aufhalten. Bei entsprechendem Bedarf ist auch eine Betreuung ab 6.30 Uhr möglich. Unsere erste große Pause ist von 9.50 bis 10.10 Uhr.  Der Unterricht endet für alle Schüler bis Kl. 4 nach der 6. Std. Für höhere Klassenstufen endet der Unterricht nach der 6. Stunde (13.40 Uhr) oder 7. Stunde (14.30 Uhr). Während des Schultages essen die Hortkinder zu Mittag. Für alle Nicht-Hortkinder besteht diese (kostenpflichtige) Möglichkeit auch.

Wie kommt mein Kind zur Schule?

Unsere Schüler kommen aus verschiedenen Stadtteilen Berlins wie Zehlendorf, Steglitz, Schlachtensee, Wannsee oder aus Kleinmachnow. Wenn Sie nicht zu Fuß gehen, können Sie Ihr Kind mit dem Fahrrad oder dem öffentlichen Nahverkehr zur Schule bringen (Buslinien 101, 112 oder 118 oder S-Bahnlinie 1). An der Berliner Straße können Sie als Autofahrer auch halten und Ihr Kind aussteigen lassen. Oder Sie parken in den Nebenstraßen und begleiten Ihr Kind bis zur Eingangstür. Eltern übernehmen morgens turnusmäßig die Schulwegbegleitung. Einige Familien haben auch Fahrgemeinschaften gegründet. Des Weiteren gibt es einen privaten Fahrdienst (Kontakt Uwe Gellert, Tel. 033203/23294), der Ihr Kind in Kleinbussen gegen Entgelt morgens an der Haustür abholt und mittags zurückfährt.

Gibt es die Möglichkeit einer Hortbetreuung?

Ja. Unser Hort für die jüngeren Kinder befindet sich in der Gartenstraße 22. Die Hortbetreuung findet Montag bis Freitag bis maximal 18 Uhr statt. Es finden dort Hausaufgabenbetreuung und verschiedene Nachmittagsaktivitäten statt wie Töpfern, Holz-AG oder gemeinsames Singen. Außerdem gibt es einen großen Außenspielplatz, ein Lesezimmer, einen Turnraum und verschiedene Spielzimmer. Die älteren Jahrgänge werden von den Hort-Erzieherinnen in speziell ausgestatteten Räumen im Schulgebäude in der Kleinaustraße betreut. In den Ferienzeiten und an Brückentagen hat der Hort teilweise geöffnet. Sie können Ihr Kind bei der Schulanmeldung für die (kostenpflichtige) Hort-Betreuung anmelden, Informationen und Formulare finden Sie auf der Internetseite des Jugendamtes des Bezirkes Steglitz-Zehlendorf (http://www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/politik-und-verwaltung/aemter/jugendamt/artikel.94724.php).

Welche Erwartungen hat die Schule an die Eltern?

Neben der Begleitung Ihres Kindes bei seinen schulischen Aktivitäten erwarten wir von Ihnen ein reges Interesse an unserer Schulgemeinschaft. Wir freuen uns über engagierte Eltern, die sich in der Elternvertretung einbringen, Projektwochen und Basare unterstützen, zu unseren Schulfesten und sonstigen Veranstaltungen beitragen. Zahlreiche Betätigungsmöglichkeiten bietet auch der Förderverein.

Was kostet der Schulbesuch meines Kindes an St. Ursula?

Für den Besuch der Schulen des Erzbistums Berlin wird ein Schulgeld erhoben. Für Grundschulen liegt es bei monatlich 55 Euro. Auf Antrag kann in besonderen Fällen eine Schulgeldermäßigung oder -befreiung ausgesprochen werden. Außerdem wird eine Materialgebühr von 35 Euro pro Schuljahr erhoben. Damit wir weitere Projekte und Anschaffungen finanzieren können, empfehlen wir den Eltern auch die Mitgliedschaft in unserem Förderverein.

Wie kann ich mich weiter über die Schule informieren?

Neben den Informationen auf unserer Homepage bieten wir an, im Rahmen von Elternabenden in Kitas des Einzugsgebietes über St. Ursula zu informieren. Zudem laden wir Interessierte gerne zu besonderen Anlässen wie dem Sommerfest oder Basaren ein. Die genauen Daten entnehmen Sie bitte der Rubrik Termine auf unserer Homepage. Über das Schulsekretariat können Sie auch ein persönliches Beratungsgespräch mit der Schulleitung verabreden.

Anmerkung der Schule: Hier handelt es sich um unverbindliche Auskünfte (Stand Juli 2016). Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte an das Schulsekretariat.

Zum Seitenanfang springen