Suche

Inhalt

Schulchronik

 29.04.1854    

Die Ursulinen beginnen ihre Arbeit in Berlin  (Töchterschule, Elementarschule, Pensionat)

 1857 - 1911

Lehrerinnenausbildung

 1912 

Neues Schulhaus in der Lindenstraße

 1913

Realgymnasiale Studienanstalt mit der Untertertia

 1919

Erstes Abitur

 1924/25

Schuljahr mit der höchsten Schülerzahl (704)

 1937

Verkauf des Schul- und Klostergrundstücks in der Lindenstraße an die Feuerwehr;
Umzug nach Dahlem (Pachtgrundstück)

 1939

Schließung der Schule durch die Nationalsozialisten;
nur noch Heimschule in der Kleinaustr. 10

 1941

Schließung der Heimschule

 1948

Wiederbeginn in Berlin?Zehlendorf mit zwei Klassen,
Aufbau von Grund- und Oberschule für Mädchen

 1956

Erstes Abitur nach 17-jähriger Unterbrechung

 1964

Grundsteinlegung des jetzigen Schulgebäudes

 1966

Einweihung des Schulneubaus

 1968

Das Bischöfliche Ordinariat übernimmt die Trägerschaft
der Kath. Schule St. Ursula

 70er Jahre

Aufnahme von Jungen ins Gymnasium

 01.09.1976

Beschluss zur Schließung des Gymnasiums

 29.04.1979

125 Jahre Ursulinen in Berlin

 27.08.1979

Die Ursulinen verlassen Berlin und gehen nach Niederalteich,
Frau Maria Althaus übernimmt die Leitung der Grundschule,
Herr Jürgen Wanjura betreut die auslaufende Gymn. Oberstufe

 Dez. 1982

Kardinal Meisner verabschiedet die letzten Abiturienten/innen

 21.01.1983

Einzug in den Anbau (4 Klassenräume, 1 Mehrzweckraum, Vorschulraum, Toilettenräume, Hausmeisterwohnung)

 24.02.1984

Einweihung des Neubaus durch Kardinal Meisner

 31.01.1987

Frau Maria Althaus tritt in den Ruhestand

 01.02.1987

Herr Josef Souvageol übernimmt die Schulleitung

 01.08.2009

Frau Gabriela Stepczynski übernimmt die Schulleitung

 

 

Zum Seitenanfang springen